Einsame Frauen in Hotelzimmern. Fred Hüning fotografierte im »Bogota«

Hotel zur Einsamkeit © Fred Hüning

Hotel zur Einsamkeit © Fred Hüning

Vom Beziehungsende erzählen die Fotografien von Fred Hüning. Zwanzig junge Frauen haben Hüning als Verlassene in den Zimmern des »Hotel Bogota« Modell gestanden.

Liebe und Liebeskummer, Verlust und Vergänglichkeit sind Fred Hünings Themen, intim und persönlich sind seine Bilder. Die Arbeit Hotel zur Einsamkeit entstand 2013 im Berliner Künstlerhotel Bogota.

Die Fotografien waren nicht geplant, sie ergaben sich aus der jeweiligen Raumsituation. Am Anfang wusste Fred Hüning nicht, in welchem Zimmer er fotografieren wird. Er und das Modell waren wie Gäste, die nicht wissen, wie das Zimmer aussehen wird.

Weiterlesen

Eine Puppe und ein Rindvieh: David Weimann fotografiert mit viel Humor für „Das Pinkezimmer“

Me and MrC. © David Weimann

Me and MrC. © David Weimann

Die Serie „Me and MrC.“ entstand 2013. David Weimann wollte sich im Bereich Fashion etablieren und suchte nach Modedesignern, die Interesse an einer Cooperation hatten.

David Weimann: „Nach langem suchen fand ich das Düsseldorfer Label „Das Pinkezimmer“, welche direkt angetan waren von der Idee.“

Für die Country-Kollektion von „Das Pinkezimmer“ entstanden die gezeigten Fotografien.

Weiterlesen

Sarah Steffen: Die Bienenmaske

Die Bienenmaske © Sarah Steffen

Die Bienenmaske © Sarah Steffen

Die Bienenmaske ist Sarah Steffens Versuch, Identität zu verstehen: wir betrachten uns als Person, die wir sein wollen.

Es war lange her. Steffens Großmutter war noch im Teenageralter und nahm ihren Bruder mit zu einem Maskenball. Jeder trug eine ordentliche Verkleidung. Außer ihm.

„Um nicht erkennbar zu sein, hatte er einen Bienenschwarm provoziert, bis die Tiere ihn stachen. Sein Gesicht war so geschwollen, dass alle ihn für eine Frau hielten.“

Weiterlesen

Frank Lassak: Youborn

Youborn © Frank Lassak

Youborn 1: Welcome, Hannah! © Frank Lassak

Youborn ist Frank Lassaks Antwort auf einen Trend: Väter filmen die Geburt ihrer Kinder und zeigen den Film im Netz. Man muss zwei Mal hinsehen! Die Ausstellung Youborn wird heute in Berlin eröffnet.

Lassak hat die Serie jüngst abgeschlossen und versteht seine Arbeit als Satire auf einen mehr als merkwürdigen Zeitstil.

Frank Lassak: „Auf den Trend gestoßen bin ich Anfang vorigen Jahres und habe dann ein Team zusammengestellt, um die Inszenierungen zu fotografieren. Die Serie ist bei Kuratoren, Sammlern und Kritikern auf reges Interesse gestoßen; die Reaktionen waren freilich durchaus kontrovers.“

Weiterlesen

Alexander Mendelevich: Outside oder auch mal Nasenbluten

Outside © Alexander Mendelevich

Outside © Alexander Mendelevich

Wir beenden heute unsere dreiteilige Reihe mit Motiven des israelischen Fotografen Alexander Mendelevich. Es sind Versuche, dem entrückten, nicht sofort greifbaren Inneren eine visuelle Entsprechung zu verschaffen. Das ist nicht leicht, nicht immer leicht benennbar, aber für meinen Geschmack irre gelöst.

Mich erinnern diese Arbeiten ganz stark an die Figurenensembles bei David Lynch.

Alexander Mendelevich wurde 1979 in Pjatigorsk geboren. Pjatigorsk liegt in der Nordkaukasus-Region Russlands. Er beendete sein B.F.A. Studium an der Bezalel Academy of Arts and Design, Jerusalem (Fachbereich Fotografie) im Jahr 2008.

Weiterlesen

Jana Lange: Anima

Anima © Jana Lange

Anima © Jana Lange

Jana Lange: „Anima ist eine Arbeit über das Sein. – Über das Menschsein und über das Tiersein. Über Unterschiede und Gemeinsamkeiten.
Über Ambivalenzen, über das Tier in mir, der Mensch als Tier.“

Im Haushalt werden sie mehr und mehr idealisiert: zum Partner- oder Kindersatz. Ansonsten sind sie Produktionseinheiten bestehend als Nummern und Ware. Abgepackt im Kühlregal ist die Erinnerung an das Töten und an ihre Existenz gelöscht. Tiere.

Weiterlesen

Seite 1 von 212