Buchverlosung: Fotografie & Recht

Hier kommentieren und mit etwas Glück Fotografie & Recht gewinnen.

Hier kommentieren und mit etwas Glück Fotografie & Recht gewinnen.

Unter den Neuerscheinungen 2015: Fotografie & Recht. Die wichtigsten Rechtsfälle für die Fotopraxis. Das Buch habe ich gestern hier ausführlich besprochen und kann nun ein Exemplar unter den Leserinnen und Lesern von Bildwerk3 verlosen.

Fotografie & Recht ist ein detaillierter und unterhaltsamer Ratgeber für alle die beruflich und privat mit Fotografie zu tun haben. Da heute jeder leicht Bilder im Netz veröffentlichen kann, ist dieses Buch nicht nur für ambitionierte Amateure oder für Fotografie-Profis gedacht, sondern richtet sich auch an Galeristen, Artbuyer aber auch an Lehrer oder Eltern.

Wer kennt spannende Fälle aus seiner eigenen Praxis als Fotograf. Welche Fragen hättet ihr an dieses Buch? Gewinnen kann, wer bis Montag 10:00 Uhr hier einen Kommentar hinterlässt oder diesen Beitrag bei Facebook teilt.

Veröffentlicht von Marko Radloff

Marko Radloff ist Gründer und Herausgeber von Bildwerk3. Bei Bildwerk3 Fotoarbeiten zeigen? Submission! Über Marko Radloff: XING Bildwerk3 unterstützen? Über diesen Link einkaufen.

16 Kommentare

  1. Ich bin zwar noch nicht in Konflikt geraten. Aber wehret den Anfängen! Immer vorsichtig sein.
    Dennoch wurde schon mehrere Male abgelehnt, dass ich Bilder als Referenz zeige, obwohl die gemachten Bilder auf der Kunden-Homepage zu sehen sind…

    Jaaaa! Ich will! Gewinnen! 🙂

  2. Ich hatte leider einen Vorfall, der aber doch noch schnell geregelt werden könnte. Trotzdem sind meine Mitstudenten und ich immer wieder mit diesen Thema konfrontiert. Würde mich sehr über das Buch freuen!! Viele Grüße

    • Vielen Dank für Deinen Kommentar. Magst Du schreiben, um was für einen Vorfall es sich gehandelt hat?

  3. Spannendes Thema und ja ich hab auch gerade so einen Fall,
    für einen bekannten ein Bild gemacht von seinem Zuchthengst, jetzt gerade 10 Jahre her und ein anderer hat sich daraus ein Logo gebaut, natürlich ohne zu fragen
    schlimmer noch er hat dies als Marke eintragen lassen – daher wäre einerseits froh ein Blick ins solch ein Buch zu werfen aber hätte noch eine Frage.
    Es gibt Firmen den man offene Forderung übergeben kann und man erhält einen Teil zurück beim Erfolg, wenn nicht wird von denen die Kosten getragen

    gibt es sowas auch bei „Bilderklau“ ?

    Schönen Gruss
    Marco

  4. Fotografie & Recht ist ein Thema das alle angeht. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht so heißt es und bislang ist noch alles gut gegangen. Es ist zudem ein spannendes Thema und oft Staune ich darüber was man darf und was nicht.

    Schon zweimal wurde ich gebeten meine Sachen zu packen, einmal in einem großen Einkaufszentrum im Ruhrgebiet und einmal auf einem Bahnhof. Beides mal kam die Frage nach eine Dreh- und Fotografie Erlaubnis.

    Es ist wichtig sich vorab zu informieren und das Buch würde mir helfen solche Begebenheiten wie oben schon im Vorfeld zu vermeiden und viele andere Dinge aufzuzeigen.

    Ein Thema zu dem ich auch mal einen Artikel auf meinem Blog veröffentlichen sollte das Buch würde die passende Grundlage abgeben.

    • Hallo Jörg, Du hast gewonnen! Herzlichen Glückwunsch. In den nächsten Tagen geht das Buch an Dich raus.

    • Das war jetzt aber knapp. Ich habe als Fotojournalist viel mit dem Thema Recht zu tun, was kann ich fotografieren und veröffentlichen, was nicht? Da ich auch Demonstrationen und politische Aktionen fotografiere habe ich häufiger Kontakt mit der Polizei. In den allermeisten Fällen läuft das routiniert und entspannt ab, aber manchmal wissen die Beamten der Polizei selbst die Rechtslage genau. So zum Beispiel der Mythos, dass Portraitfotografien von Polizisten verboten seien und auch eine Personalienkontrolle oder sogar eine Festnahme rechtfertigen.
      In Sachsen hat genau dieser Mythos erst vor kurzem zu einer Festnahme bei mir geführt:
      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/pressefreiheit-fotograf-wird-in-heidenau-von-polizei-schikaniert-a-1049919.html
      Gerade erst letzte Woche habe ich eine Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichtes gefunden die sich genau mit diesem Thema beschäftigt und feststellt dass sogar für eine Personalienaufnahme eine konkrete Gefahr für das polizeiliche Schutzgut vorliegen muss.

      Insgesamt habe ich in den Jahren meiner Tätigkeit als freier Fotojournalist einiges über die Rechtslage gelernt. Und trotzdem denke ich, dass mir das Buch weiterhelfen würde noch mehr zu lernen, auch über andere Bereiche der Fotografie.

  5. Das mit dem Recht ist doch so eine Sache. Wir hatten mit einigen Bildern aus unserem Fotostudio neulich den Fall, dass wir anonym darauf aufmerksam gemacht wurden, dass Bilder unserer Homepage (ästhetischer Aktfotografie) ohne unsere Zustimmung auf einer Seite mit, ich sag mal vorsichtig in unästhetischem Schmuddelumfeld genutzt wurde. Sogar unser Logo war darauf zu sehen und der Bildname wurden auch nicht geändert.
    Nachdem der Seitenbetreiber nun im Ausland sitz, müssen wir dem erstmal habhaft werden.
    Schön, dass wir uns einig sind, dass diese unrechtmäßige Nutzung illegal ist. Blöd nur, wenn man nix dagegen machen kann, außer im Nebel des Internets zu stochern.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.