Dürfen Auftragsfotos für Eigenwerbung genutzt werden?

Fotografie und Recht (mitp Edition ProfiFoto): Die wichtigsten Rechtsfälle für die Fotopraxis

Fotografie und Recht: Die wichtigsten Rechtsfälle für die Fotopraxis

Sind Aktfotos von Minderjährigen strafbar? Wie sieht es mit der Erkennbarkeit von Abgebildeten Personen aus? Was gehört in einen Modelvertrag? Welche Besonderheiten gelten bei tätowierten Models? Ist Gefälligkeitsfotografie Schwarzarbeit?

Was muss ich als Fotograf beim Fotografieren in Hotels oder Mietwohnungen beachten und sind Aktaufnahmen in der Öffentlichkeit nicht nur anstößig, sondern verboten? Haben Ex-Partner Anspruch auf die Löschung intimer Fotos? Darf der Fotograf Auftragsfotos für Eigenwerbung nutzen?

Diese und weitere Fragen stellen und beantworten Daniel Kötz und Jens Brüggemann in ihrem aktuell erschienen Buch: Fotografie & Recht. Die Wichtigsten Rechtsfälle für die Fotopraxis.

Das Buch erscheint in zweiter Auflage. Im Vorwort heißt es dazu: „Die Zielrichtung des Buches ist dieselbe geblieben. Es richtet sich an alle Fotografen, die sich schon einmal gefragt haben, ob sie bestimmte Fotos überhaupt hätten machen dürfen … Es richtet sich auch an alle Fotografen, egal ob Profi oder Amateur, die gelegentlich oder häufig Fotos verkaufen oder vorhaben, die zukünftig zu tun.“

Fotografen leben nicht für sich allein, sondern stehen mit ihrer Kamera in wechselseitiger Beziehung zur Außenwelt. Daraus ergeben vielfältige Rechtsfragen.

Die Praxisfälle stehen im Zentrum und sind Kernstück des Buches. Die meisten von ihnen wurden bereits in der fotografisch-rechtlichen Praxis vor Gericht gelöst. Sie sind folgendermaßen aufgebaut: Die Überschrift umreißt die rechtliche Problematik, eine kurze Fallschilderung skizziert den Fall. Danach folgt die anwaltliche Bewertung und Lösung. So weit möglich mit Verweis auf dokumentierte Gerichtsentscheidungen oder schwebende Verfahren.

Zur Einleitung gibt es Erläuterungen zum Urheberrecht und zur Urheberbezeichnung bei Veröffentlichungen, zu Abgaben an die Künstlersozialkasse und den Umgang mit Fotomontagen.

Im Anhang findet jeder Fotograf Vorlagen für ein Model-Release für ein Pay Shooting (Fotograf bezahlt Modell), für ein TfP-Shooting (Time for Prints) und für ein Property-Release für Räumlichkeiten.

Auftragsfotos für Eigenwerbung

Dürfen Auftragsfotos für Eigenwerbung genutzt werden? Pauschal ist dies zu verneinen. Die Treuepflicht des Fotografen gegenüber dem gewerblichen Auftraggeber und das Recht am eigenen Bild bei Privatpersonen sind höher zu bewerten als der Wunsch des Fotografen nach Eigenwerbung. Fotografen sollten und müssen sich eine schriftliche Freigabe erteilen lassen.

Da die Veröffentlichung von Bildern im Internet heute kinderleicht ist, richtet sich Fotografie und Recht nicht ausschließlich an Berufsfotografen und ambitionierte Amateure, sondern an alle, die sich mit Fotografie befassen.

Veröffentlicht von Marko Radloff

Marko Radloff ist Gründer und Herausgeber von Bildwerk3. Bei Bildwerk3 Fotoarbeiten zeigen? Submission! Über Marko Radloff: XING Bildwerk3 unterstützen? Über diesen Link einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.