Streetfotografie. Über Fotografie im öffentlichen Raum.

„Sie müssen besessen, engagiert und mutig sein. Gehen Sie raus, solange Sie es können.“ Dieses Zitat von Martin Parr kann als Motto über dem vorliegenden Buch von David Gibson stehen. Es heißt einfach: STREETFOTOGRAFIE und enthält neben zahlreichen Bildbeispielen klug geschriebene Kapitel, die von theoretischen Überlegung bis zu technischen Aspekten reichen.

Streetfotografie von David Gibson. So schaut das Buch aus. Erschienen in der Edition Profifoto des mitp-Verlags.

Streetfotografie von David Gibson. So schaut das Buch aus. Erschienen in der Edition Profifoto des mitp-Verlags.

Zunächst die Sache mit der Technik. Die ist einfach. Oder jedenfalls einfacher als oft geglaubt. Wer den grundsätzlichen Zusammenhang zwischen Blende, Verschlusszeit und eingestellter ISO-Empfindlichkeit verstehen würde und gleichzeitig ein Kameramodell wählt, mit dem er zurechtkommt, hat gute Chancen, nichts falsch zu machen.

Man kann diesen Teil auch so zusammenfassen: scheut euch vor Diskussionen über die Kraft von Kamerasensoren. Redet lieber über Bilder. Und vor allen Dingen, schaut immer wieder Bilder an.

Ein paar Tipps, die sich dennoch lohnen und die meine Lektüre des Kapitels Technik für Streetfotografen bereichert haben:

– selbst mit ISO 1600 oder 3200 lassen sich noch gute Bilder machen (vor allem schnelle Bilder)
– lieber unterbelichten (klar)
– vorm Wiederverwenden, Speicherkarte formatieren (versteht sich. vergisst man aber manchmal)
– kleine Kameras (kluger Hinweis)
– beschneiden Sie Ihre Bilder nicht (was in erster Linie heißt: geh nah ran)

Anregendes für Streetfotografen

Von wem haben Streefotografen ihre Inspiration? Für David Gibson lautet die Antwort: von ihren Kollegen. Daher folgt jedem Kapitel mit theoretisch-praktischen Überlegungen das Profil eines bekannten Streetfotografen. Dabei unter anderem: Elliott Erwitt, Matt Stuart, Saul Leiter, Oliver Lang.

Woher haben Streefotografen ihre Inspiration? Aus Büchern – Streetfotografen publizieren immer noch gern in abgeschlossenen Werken – von Ausstellungen erfolgreicher Streetfotografen, aus dem Netz. Von überall dort also, wo Streetfotografie veröffentlicht und diskutiert wird.

Warum und wie … Streetfotografie

Nichts belohnt einen Fotografen mehr, als ein gelungenes Bild. „Nachdem ich diese Fotos gemacht hatte, erlebte ich einen Adrenalinschub. Dieses Gefühl, diese Sicherheit habe ich vielleicht erst drei- oder viermal gespürt,“ sagt David Gibson über einen seiner Schlüsselerlebnisse als Streetfotograf.

Im Kern, so David Gibson bedeute Streetfotografie nichts anderes, als im richtigen Moment Ordnung zu schaffen. Oder besser, aus der Unordnung, der uns umgebenden Umwelt etwas ordentliches, charakteristischen herauszuholen. Und jeder gute Streefotograf würde, falls ihm dieser Moment über den Weg laufen würde, zupacken.

Anstand, Abstand, Sichtweise

Neben grundsätzlichen Betrachtungen und technischen Hinweisen brilliert der vorliegende Band vor allen Ding mit Anregungen, wie man als Streetfotograf agiert und schaut. Es sind Kapitel mit Überschriften wie Grafisch, Objekte, Leer, Spiegelungen, Folgen, Ruhe, Verschmelzen, Ebenen und Ereignisse die die Funktionsweise guter Streetfotografie erläutern.

Es sind Anregungen, das Ungewöhnliche, das Signifikante in eine sprechende fotografische Form zu bringen und wie man dabei vorgeht.

Fazit

Dieses Buch sei jedem empfohlen, der sich nicht nur von guter Streetfotografie inspirieren lassen will, sondern auch jenen, die sich selbst auf den Grund kommen wollen und verstehen möchten, was hinter der Leidenschaft steckt, Bilder im öffentlichen Raum zu machen. Und wodurch und mit welchem Mitteln Streetfotografie zu guter Streetfotografie wird.

Es gibt selbstverständlich auch ein Kapitel über Rechtsgrundlagen. Wasser in den Wein manches Fotografen. Zusätzlich in Deutschland weniger freizügig als in anderen Ländern. Aber auch an diesem Kapitel führt für Streetfotografen, so sie denn wirklich welche sein wollen, kein Weg vorbei.

Veröffentlicht von Marko Radloff

Marko Radloff ist Gründer und Herausgeber von Bildwerk3. Bei Bildwerk3 Fotoarbeiten zeigen? Submission! Über Marko Radloff: XING Bildwerk3 unterstützen? Über diesen Link einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.