Micha Pawlitzki: UNTER/GRUND

München Westfriedhof © Micha Pawlitzki

München Westfriedhof © Micha Pawlitzki

U-Bahnen sind in vielen Städten Deutschlands ein wichtiger Teil der Verkehrsinfrastruktur – durch sie wird das innerstädtische Reisen beschleunigt. U-Bahn-Stationen sind unterirdische Hallen und keine gleicht dabei der anderen.

Micha Pawlitzkis Fotografien setzen die Stationen streng symmetrisch in Szene, heben Details hervor und suchen einen ungewöhnlichen Blickwinkel.

UNTER/GRUND ist im Oktober 2013 in der Edition Panorama erschienen.
(Buch bei Amazon)

Micha Pawlitzki – www.micha-pawlitzki-stock.com

11 Kommentare

  1. „Micha hat ganz offensichtlich ein Auge für Komposition.“

    Nun, das sollte ein Fotograf grundsätzlich haben. Doch ich sehe in den Bildern nur eine Dienstleistung an die
    Architekten.

    • Natürlich sollten Fotografen das haben, haben sie aber oft nicht.

      Bei diesen Fotos sticht besonders die Komposition heraus, die die Fotos außergewöhnlicher macht. Dass wie bei fast allen Architekturfotos natürlich die Leistung des Architekten das Sujet darstellt, steht außer Frage.

  2. Genau diese Ansichten kenne ich aus den Büros der Architekten. Sie müssen nicht unbedingt mit einem Fotoapparat angefertigt sein, sondern es ist möglich, sich diese aus dem Computer zu laden. Noch vor Jahren bestanden die Entwürfe aus Zeichnungen und spezialisierte Fotografen zogen später los, um die fertigen Bauwerke überzeugend ins rechte Licht zu setzen. Schließlich braucht der Architekt die Bilder als Referenz für
    weitere Aufträge.

    Heute sehen Computerdarstellungen verblüffend echt aus und man kann sie bei jedem Licht durchspielen. Das hat zur Folge, dass Architekturfotografen heute weniger Arbeit haben. Es sei denn, man lässt sich etwas Besonderes einfallen, um in den Darstellungen Esprit zu erzeugen. Und so ist es folgerichtig, lebendige Menschen in die Fotografien einzufügen, denn diese sind das Maß der Dinge.

    Die Abbildungen von Micha Pawlitzki sind zwar technisch brillant und grafisch perfekt, für mich aber steril.
    Ohne Leben. Jedenfalls ist es mein Eindruck. Als Architekt würde ich ihn nicht beauftragen, denn das gleiche Bild hätte ich im Computer.

  3. Pingback: Micha Pawlitzki — Unter Grund

  4. Ich finde, gerade dadurch, dass keine Menschen auf den Bildern sind haben sie etwas mystisches. Technisch sind sie auch einwandfrei gemacht. Als Hamburger habe ich den Hafen-City-Bahnhof natürlich gleich wiedererkannt 🙂 Außer diesem hat Hamburg aber nicht viel an schönen Bahnhöfen zu bieten. Leider.
    Wer mal in Stockholm ist, sollte unbedingt mal mit der U-Bahn fahren. Auf einer Linie sind einige Bahnhöfe von Künstlern gestaltet. Das ist wirklich sehenswert und für (Architektur/Kunst-) Fotografen ein interessanter Ort.

  5. Sehr schöne Arbeit und sehr inspirierend sich auch dem Untergrund der Stadt auf fotografischem Wege zu nähern. Ich werde mir das als Projekt/ Themenidee notieren und mich weiter von den Fotos inspirieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.