Stockfotografie: Praxishandbuch zu gewinnen

Stockfotografie - Robert Kneschke
Stockfotografie - Robert Kneschke

Stockfotografie - Edition ProfiFoto: Geld verdienen mit eigenen Fotos von Robert Kneschke

Microstock hat den Bildermarkt wie kaum eine andere Einrichtung demokratisiert. Heute kann jeder der sich dazu berufen fühlt Bilder auf einem globalen Markt handeln.

Microstock hat dabei nicht nur neue Anbieter auf den Plan gerufen, sondern durch neue Preismodelle, schnelle Verfügbarkeit, eine ungeheure Auswahl an Motiven und einem System, das sich durch User-Fotografen beständig aktualisiert, eine ganz neue Nachfrage geschaffen. Bilder von jedermann für jedermann …

Offen gestanden, man muss diese Art Fotografie nicht mögen, man kann sie sogar recht scheußlich finden: die auf den reinen, durchschaubaren Nutzen hin fotografierten Bildserien.

Dennoch wird niemand bezweifeln, dass es sich dabei auch um Fotografie handelt, um einen, bei richtiger Anwendung sogar recht einträglichen Geschäftszweig der Fotografie.

Stockfotografie als Beruf

Einer, der Stockfotografie – jener Bereich der Fotografie, der Microstock mit einschließt – sehr erfolgreich und zielstrebig betreibt hat nun seine Erfahrungen in einem Buch veröffentlicht.

Robert Kneschke hat in kurzer Zeit geschafft, wovon viele träumen: er lebt heute vom Fotografieren und das nun erschienene Buch sammelt alle seine Erfahrungen als Stockfotograf.

Um es gleich vorweg zu nehmen: das Buch ist nicht nur kenntnisreich sondern auch ausführlich – was seinen Umfang von 400 Seiten begründet – es ist gut zu lesen, schnörkellos und es ist vor allem sehr hilfreich für all jene die ganz neu einsteigen wollen in die Materie aber auch für diejenigen, die schon mal das eine oder andere Bild via Stock verkauft haben.

Ich nenne aus dem Inhalt ein paar Themen-Stichpunkte die wichtig im Zusammenhang mit Stockfotografie sein können, aber nicht selbstverständlich für so ein Buch: Gestaltungsregeln für Stockfotos, Arbeit mit Models, Urheber-, Persönlichkeits- und Eigentumsrechte sowie Marketingmethoden für Stockfotografen.

Kneschke gibt an dieser Stelle nicht wenige Berufsgeheimnisse preis und ich frage mich, warum in dieser Detailliertheit? Äh … keine Ahnung, aber ein Gewinn für die Leser und angehenden Stockfotografen ist es auf jeden Fall.

Bewundernswert ist die schlüssige Systematik und die Diszipliniertheit mit der Kneschke diese durchhält und an keiner Stelle der Versuchung erliegt, die Sache abzukürzen. Davor ziehe ich ganz persönlich mal den Hut.

Ich hätte vielleicht die Kapitel über Ausrüstung und Beleuchtung ausgespart, aber alles andere ist sehr sehr stimmig und zu Ende gedacht.

Dieses Buch verdient eine glatte 1+ und meine unbedingte Kaufempfehlung unter der Voraussetzung man will als Fotograf zur Stockfotografie.

Interview mit Robert Kneschke vor einiger Zeit hier bei Bildwerk3

Alltag eines Fotoproduzenten – Blog von Robert Kneschke

Ihr liebe Bildwerk3-Leser habt nun Gelegenheit mein Rezensionsexemplar zu gewinnen. Wer zu diesem Beitrag einen Kommentar abgibt, ihn verlinkt oder twittert, nimmt automatisch an der Verlosung teil. Gezählt werden alle Wortmelder bis einschließlich Samstag, den 13.02.2010 – und natürlich will ich wissen, was ihr von Stock haltet, wer schon einmal Bilder über eine Stockagentur verkauft hat und na ja solche Sachen eben … Viel Spaß!

Wer nicht warten kann, kann das Buch auch gleich hier bestellen. (Affiliate Link ;-))

Veröffentlicht von Marko Radloff

Marko Radloff ist Gründer und Herausgeber von Bildwerk3. Bei Bildwerk3 Fotoarbeiten zeigen? Submission! Über Marko Radloff: XING Bildwerk3 unterstützen? Über diesen Link einkaufen.

24 Kommentare

  1. Hi,

    ich hab mich auch schon mit dem Thema Stockfotografie beschäftigt, auch schon paar € verdient auf dem weg, aber lohen tut sich das nich. Deshalb würde ich mich sehr über das Buch freuen um das ganze etwas strukturierter angehen zu können.

    Viele Grüße
    Johannes

  2. Hallo,

    versucht habe ich das Ganze schon. Aber bei gerade mal circa zehn Verkäufen hat die Lust an diesem Geschäftsmodell schnell nachgelassen. Aber wer weiß: vielleicht zeigt mir dieses Buch ja, was ich alles falsch gemacht habe.

    Gruß
    Mirko

  3. Mir gefällt die Art, wie Robert offen über das spricht, mit dem er sein Geld verdient. Klar gibt er wertvolle Informationen preis – dies zu einem Zeitpunkt an dem er schon parat ist und die Weichen entsprechend gestellt hat. Das dies vielen seiner Kollegen sicher nicht immer so in den Kram passt. Bin schon mal auf das Buch gespannt.

  4. Pingback: Aktionen und Fotowettbewerbe aus der Blognachbarschaft // fotolism.us

  5. Pingback: Tweets die Stockfotografie: Praxishandbuch zu gewinnen » Bildwerk3 erwähnt -- Topsy.com

  6. Ich beschäftige mich schon einige Zeit mit dem Gedanken Bilder über Stock Agentur anzubieten.
    Dieses Buch würde einen hervorragenden Start bilden – hoffe ich jedenfalls.
    In jedem Fall wäre es die ideale Initialzündung.

  7. Ich lese Roberts Blog schon länger, weil ich es spannend finde, dass man damit wirklich „echtes“ Geld verdienen kann, und nicht nur ein Taschengeld als nette Zugabe, wenn man’s richtig macht. Meine persönlichen Erfahrungen mit Stockfototgrafie waren da leider weniger erfolgreich, deswegen würde ich vielleicht etwas mehr Erfolg durch das Buch versprechen 😉

  8. ich habe mich vor ca. einem jahr bei fotolia angemeldet und auch ein paar bilder hochgeladen die angenommen wurden. aber bis jetzt noch keine verkäufe erziehlt. von daher intressiert mich das thema sehr. würde gerne wissen was ich falsch mache. lg manne

  9. Versucht habe ich es selbst noch nicht. Man bekommt im Web ja eine Menge Informationen zur Stockfotografie, aber wirklich gut und vor allem umfassen aufbereitet ist das wenigste. Daher würde mich dieses, offenbar ziemlich gute, Buch natürlich interessieren.

  10. hallo zusammen,

    informieren ist immer gut, vor allem wenn die Erfahrungen aus der Praxis kommen von einem der es selber erlebt hat.

    Ich selber habe stock noch nicht ausprobiert, aber wenn ein großer Verkauf nicht möglich ist, warum dann nicht viele kleine ?

    Wie gesagt, ansehen (und ausprobieren) kostet fast nichts.

    ich probier’s mal aus ..

    grüße

    thomas

  11. Moin,

    das Thema ist sehr interessant, auch wenn ich selbst bisher noch keine Stock – Erfahrung habe, so spiele ich immer wieder mit dem Gedanken es einfach mal zu probieren.

    Gruß
    Alex

  12. Ich will das Buch auf jeden Fall lesen. Mache nebenbei auch Stockfotografie und will mehr in diesen Bereich investieren.

    lieben Gruß,
    Chris

  13. Pingback: Geld verdienen mit eigenen Fotos | schwarzbuntes.de

  14. Die bisherigen Bücher zu dem Thema haben mich nicht recht begeistern können. Wäre ja eine positive Überraschung, wenn hier mal ein lesenswertes Buch entstanden ist.

  15. eine sehr interessante sache, würde mich freue das teil zu gewinnen. hatte schon hin und wieder mal damit geliebäugelt mich genauer mit der sache zu beschäftigen. vllt wäre ja das der anfang… 😉

  16. Ich interessiere mich sehr für das Thema und ein Gewinn des Buchs würde ich deshalb sehr freuen!

    • Das glaube ich nicht! Aber Dein Kommentar liegt sowieso außerhalb der Wertung … die Frist für Kommentierende ist längst abgelaufen 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.