Gleich zwei Interviews …

die wir nicht geführt haben über Fotografie und Nachwuchs, Fotografie und Förderung und Fotografie und Sammelleidenschaft sind gestern online gegangen. Unsere Empfehlung dazu: Unbedingt bitte lesen!

Sehr erfrischend der Beitrag mit Fotografie-Professor Peter Piller. Ein Interview von Alain Bieber, erschienen im art-magazin.de. Piller, ein fotografischer Querdenker und Sammler, der es bis zum Professor in Leipzig geschafft hat und der nun – im Alter von vierzig Jahren – Beamter geworden ist, spricht ganz menschlich über seinen sonderbaren Werdegang und verbreitet ganz nebenbei ein paar grundsätzliche Weisheiten:

“Man muss nicht nach Indien reisen, um eine Reportage zu fotografieren, oder 24 Stunden am Tag eine anstrengende Performance durchführen. Es gibt vielleicht etwas in der unmittelbaren Umgebung, mit dem man sich auseinandersetzen kann.”

zum Interview

——————————————————————

Interview Nummer zwei ist bei photoscala erschienen: Ein Gespräch mit Josefine Raab, der Initiatorin von ‘Gute Aussichten’ – wir haben auf bildwerk3 schon mehrfach über diesen Wettbewerb berichtet und auch schon Gewinner vorgestellt; mit Josefine Raab aber noch nicht gesprochen. Seit ein paar Tagen läuft die Ausstellung in Hamburg. Raab spricht im Interview noch einmal über die Entstehung und die Hintergründe von ‘Gute Aussichten’ und sagt auch etwas zu ihrer persönlichen Motivation.

zum Interview

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.