Vernacular Photography, gefundene Bilder oder eine lange Liebesgeschichte

Unbekannt/ gefunden von Andrea Stultiens: Aus der Serie "Komm, mein Mädchen, in die Berge / The Alps" © Andrea Stultiens

Altern ist gewöhnlich. Fotografieren kann es auch sein. Ganz ungewöhnlich allerdings dem Altern in Bildfolgen zuzuschauen – auf ganz gewöhnlichen Fotografien. Die holländische Fotografin Andrea Stultiens arbeitet mit gefundener Fotografie – sogenannter Vernacular Photography. Aus umfangreichen Nachlässen rekonstruiert sie Lebensgeschichten – Geschichten des Alterns.

Fotografie ist seit irgendwann Volkssport. Es lassen sich in den Bilderalben und Diakästen der Nachlässe generationenübergreifende Familiengeschichten bergen. Mit den vielen noch ungehobenen Schätzen und ein bisschen Phantasie läßt sich Lebensgeschichte im Zeitraffer, wie in einem Film, nur persönlicher, direkter, für jederman ’nachschauen‘ – sofern diese Fotografien öffentlich werden und nicht im Hausmüll landen.

Unbekannt/ gefunden von Andrea Stultiens: Aus der Serie "Komm, mein Mädchen, in die Berge / The Alps" © Andrea Stultiens

Unbekannt/ gefunden von Andrea Stultiens: Aus der Serie "Komm, mein Mädchen, in die Berge / The Alps"© Andrea Stultiens

Über mindestens dreißig Jahre sehen wir ein Paar langsam alt werden, durch ihre mit Selbstauslöser fotografierten Doppelporträts dürfen wir teilhaben an ihrer wohl größten Leidenschaft: dem Urlaub in den Alpen. Ausgewählt aus einem riesigen Nachlass von Dias präsentiert Andrea Stultiens die faszinierende Liebesgeschichte von D. und G., über die wir nicht mehr wissen, als dass sie gerne reisten und fotografierten.

Unbekannt/ gefunden von Andrea Stultiens: Aus der Serie "Komm, mein Mädchen, in die Berge / The Alps" © Andrea Stultiens

Unbekannt/ gefunden von Andrea Stultiens: Aus der Serie "Komm, mein Mädchen, in die Berge / The Alps"© Andrea Stultiens

Erschienen ist das Buch im Verlag ‚Bildschöne Bücher‚ in Berlin. Parallel findet in den Räumen des Verlags, der gleichzeitig Agentur, Buchhandlung und Galerie ist eine Ausstellung im Rahmen des ‚3. Europäischen Monats der Fotografie‚ statt. ‚Bildschöne Bücher‘ über sich:

„Ein großer Raum, vorne Galerie mit wechselnden Ausstellungen, hinten äußerst selektive Kunstbuchhandlung. Die jeweils aktuellen 25books zeigen wir genauso wie Fotobücher zu Schnäppchenpreisen und kostspielige limitierte Vorzugsausgaben. Die Galerie zeigt junge, zeitgenössische
Kunst mit Schwerpunkt auf Fotografie, veranstaltet Buchpräsentationen und dient Buchliebhabern vor allem als Tempel.“

Bildschöne Bücher – Agentur und Verlag

Bodo von Hodenberg
Brunnenstraße 152
10115 Berlin

Veröffentlicht von Marko Radloff

Marko Radloff ist Gründer und Herausgeber von Bildwerk3. Bei Bildwerk3 Fotoarbeiten zeigen? Submission! Über Marko Radloff: XING Bildwerk3 unterstützen? Über diesen Link einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.